Donnerstag, 9. August 2018

Meine ersten Tage bei der IMPACT-Group


Schon mal an eine Ausbildung in der Personaldienstleistungsbranche gedacht? Wenn ja, dann seid ihr bei der IMPACT Group genau richtig! 

Ich habe mich mit 29 Jahren dazu entschlossen, noch einmal die Schulbank zu drücken und einen anderen Berufsweg einzuschlagen.
Ab September beginnt die Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau, ich durfte aber bereits am 01.06.2018 als Praktikantin starten. Durch das Praktikum bekomme ich die Möglichkeit schon vor Ausbildungsbeginn einen Blick hinter die Kulissen von der sogenannten Arbeitnehmerüberlassung zu erhaschen. Und was soll ich sagen…nach nur zwei Monaten habe ich das Gefühl, ich bin schon mittendrin und voll dabei.

Mein erster Tag war ein Brückentag und alles sehr ruhig. Somit war genug Zeit vorhanden, um mich in Ruhe umschauen zu können und von meinen neuen Kollegen eingelernt zu werden. Normalerweise herrscht hier in der Niederlassung Mannheim ein reger Betrieb: Von überall her hört man Telefone klingeln, Bewerbungsgespräche werden geführt, Meetings abgehalten, Kundenunternehmen durch Telefongespräche und Besuche betreut und noch so vieles mehr! Die ersten Eindrücke waren wirklich überwältigend. Nicht nur aufgrund der neuen und modernen Räumlichkeiten (Anfang 2016 fand ein Umzug statt), sondern auch weil das Betriebsklima in der Niederlassung sehr familiär und darauf ausgelegt ist, dass sich absolut jeder Mitarbeiter wohlfühlt. 

Trotz stressiger Situationen nahm sich jeder Kollege Zeit für mich und jede noch so banal erschienene Frage wurde beantwortet. Dadurch fand ich mich schnell in meiner Position ein und konnte schon früh selbständig Aufgaben erledigen.
Ich fühle mich nach wie vor sehr wohl bei der IMPACT, auch deshalb weil sich hier die Mitarbeiter auf gleicher Augenhöhe begegnen – egal ob Praktikant, Azubi, Abteilungsleiter oder Niederlassungsleiter.
Auch mein etwas höheres Alter im Vergleich zu den anderen Azubis stellt absolut kein Problem dar. Momentan sind in Mannheim vier Azubis und zwei Azubis in spe beschäftigt. Bei Fragen und Problemen können wir uns also richtig gut austauschen. Jeden Freitag findet auch ein Treffen für die Auszubildenden statt, in denen wir kleinere Vorträge halten um uns gegenseitig die verschiedensten Themen näherzubringen. Ihr seht also, dass man bei der IMPACT nicht alleingelassen, sondern gefördert wird.

Das sieht man übrigens nicht nur in der Niederlassung in Mannheim, sondern auch in all den anderen Niederlassungen: 50% der Führungskräfte haben ihre Ausbildung bei der IMPACT-Group absolviert - die Aufstiegschancen sind also sehr groß. Für mich persönlich ist das ein Garant dafür, dass sich die Mitarbeiter nicht nur wohlfühlen und gerne in diesem Unternehmen bleiben, sondern auch, dass die Weichen für eine vielversprechende Zukunft gestellt werden. In der heutigen Zeit verlieren leider viel zu viele Unternehmen diese Art von Philosophie - im Gegensatz zur IMPACT!

Ich freue mich sehr auf meinen Neustart und kann es kaum erwarten bis die Ausbildung endlich beginnt. Mit meinen Kollegen und unserem neuen Niederlassungsleiter (übrigens auch ein IMPACT-Eigengewächs) an meiner Seite kann ja eigentlich gar nichts mehr schiefgehen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen